Suche
  • Schreib uns an:
  • team@morgenjungs.com
Suche Menü

Ein paar Erfahrungen zu SEO im Buchbereich

Wir haben uns bei unserem Projekt ‚Lovelybooks‘ die erste Zeit zuerst mit grundsätzlichen SEO Fragen beschäftigt, da war noch sehr viel Luft nach oben. Besonders, wie muss die Struktur der Plattform aufgebaut sein, damit sie suchmaschinentauglich ist. Das war eine sehr lehrreiche (manchmal auch schmerzhafte) erste Phase, weil natürlich auch nicht immer alles auf Anhieb geklappt hat. Spannend war es die buchspezifischen Besonderheiten herauszuarbeiten und in ein wettbewerbfähiges Konzept zu gießen. Die Konkurrenz im SEO Bereich sind die ganz Großen, wie Amazon, Wikipedia, dazu auch jeder eCommerce Anbieter für Bücher und jede andere Seite, die sich mit Büchern beschäftigt.

Wir haben analysiert, welche UG Contentformen im Buchbereich wirklich unique und damit wertvoll sind. Die x-te Rezension ist es nicht. Auf einzelne Titel/Autoren zu optimieren, ist im Buchbereich immer eine Wette auf die Zukunft. Denn es gibt immer nur sehr kurze Zeitfenster, in denen ein Suchvolumen für einzelne Titel so groß ist, dass es sich lohnt den Content für dieses Buch händisch zu optimieren. Das kann der Fall sein, wenn das Buch die Bestsellerliste erklimmt, aber selbst dann ist die Nachfrage nicht gesichert. Außerdem ist nicht jeder Bestsellertitel für eine internet-affine Zielgruppe interessant. Deshalb erscheint das Web auch so ‚fantasy/jugendbuchlastig‘. Natürlich bestätigen hier die Ausnahmen die Regel, es kommt immer wieder vor, dass sich ein Titel zu einem Longseller mit hohem Suchvolumen entwickelt, aber auch das weiß man nicht vorher, ‚Tschick‘ war zum Beispiel so ein Fall.

Bei den ca. 70.000 Neuveröffentlichungen pro Jahr in der Belletristik kann man dann schauen auf welche Bücher man seine Wette abgibt. Das ist aber nicht sonderlich nachhaltig, außer man hat unbegrenzt Ressourcen zur Verfügung. Wir haben dagegen den Weg gewählt ganz neue unique UG Contentformen zu schaffen und eine Methode erarbeitet, damit diese zusätzlich von außen verlinkt werden. Wir stärken damit viele Titel und nicht nur einzelne… SEO Konzepte sind schön, wenn sie skalieren.

SEO im Buchbereich ist außerdem ein schlimmes Datenthema, man muss schauen, dass man die Metadaten frühzeitig im System hat (nicht so easy), im nächsten Schritt die ‚wichtigen‘ Daten von den ‚unwichtigen‘ trennt und dann die Strukturen legt, wie man die wichtigen Daten in den Kreislauf bringt, der gut durchblutet ist. Außerdem muss man natürlich dafür sorgen, dass es nicht bei den Grunddaten bleibt, die allen Mitbewerbern zur Verfügung stehen. Bei Lovelybooks geht es dazu nicht nur um lieferbare Bücher, sondern um die Darstellung des ganzen Lebenszyklus eines Buches, selbst wenn dieses käuflich gar nicht mehr zu erwerben ist, muss es dem Nutzer für seine Bibliothek zur Verfügung gestellt werden und zwar genau in der Ausgabe, die er vielleicht mal vor ein paar Jahren gelesen hat. Die 10te Ausgaben eines Buches mit dem gleichen Titel und Metadaten macht das Handling von duplicate Content zu einer Herausforderung. Jippie!

Dabei geht es um Millionen Buch- und Autorendaten, nur ein Bruchteil davon ist überhaupt relevant, also stellt sich wieder die Frage, nach welchen Kriterien bekommt man die irrelevanten Daten dann wieder aus dem System. Es ging also sehr viel um Onpage Optimierung und Datenhandling, aber hörte da natürlich nicht auf. Die ganze Arbeit in dem Bereich hat sich aber in schönen Zahlen niedergeschlagen:

Die Visits aus der Suche sind um 320.14% gestiegen und die unique Visitor um 349.83%.

aber im Grunde ist SEO ein Fass ohne Boden…man kann immer tiefer gehen, noch mehr analysieren und machen. Was dabei ganz leicht passiert, dass man die Nutzer aus den Augen verliert und das haben wir auch mehr und mehr als Problem bei der ganzen SEO Arbeit wahrgenommen. Sind wir angetreten, um einen Google Crawler glücklich zu machen?

Deshalb auch ein großes Hurra auf das Panda Update!
Mit gutem Gewissen haben wir uns wieder die Nutzerbrille aufgesetzt und SEO erstmal bewußt in den Hintergrund gestellt.
Beim Konzept für den Relaunch stehen die Bedürfnisse der Nutzer im Mittelpunkt, aber wir sind uns absolut sicher, dass uns das auch im SEO Bereich in neue Sphären heben wird. Deshalb freue ich mich besonders auf die Zeit nach dem Relaunch, wenn die Analysen beginnen können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.